Geschichte der METRO GROUP

Entwicklung der METRO GROUP seit 1996

2015

Das Jahr markiert einen Meilenstein im Zuge der Transformation der METRO GROUP und ihrer Vertriebslinien. Ein wesentliches Ereignis ist der Verkauf von Galeria Kaufhof an die kanadische Hudson's Bay Company (HBC). Damit setzt die METRO GROUP den Transformationsprozess sowie die Entschuldung des Konzerns weiter fort. HBC erwirbt das deutsche und belgische Warenhausgeschäft von Galeria Kaufhof zu einem Transaktionswert von rund 2,8 Milliarden Euro inklusive der Übernahme verschiedener Verbindlichkeiten. Ausschlaggebend sind dabei neben dem attraktiven Verkaufspreis und der soliden Finanzierung auch die verbindliche Zusage der HBC, die rund 21.500 Beschäftigten von Galeria Kaufhof zu übernehmen. Die Transaktion wird zum 30. September 2015 abgeschlossen.

Grundlegende Veränderungen gibt es auch bei METRO Cash & Carry. Zum 1. Juli 2015 führt die Vertriebslinie ein neues Führungs- und Organisationsmodell ein, das sowohl mehr operative Verantwortung als auch mehr Gestaltungsfreiheit auf die Landesgesellschaften überträgt. Gleichzeitig sollen künftig kundengruppenspezifische Maßnahmen, beispielsweise für die Kernzielgruppe Hotels, Restaurants und Caterer, länderübergreifend koordiniert werden.

Mit der Akquisition von Classic Fine Foods (CFF) stärkt die METRO GROUP die Kompetenz und das Know-how von METRO Cash & Carry auf dem Gebiet der Lebensmitteldirektbelieferung (Food Service Distribution). Das in Singapur ansässige Unternehmen ist einer der führenden Anbieter auf diesem Gebiet. CFF beliefert Premium-Hotels und -Restaurants in asiatischen Megastädten und im Mittleren Osten mit hochwertigen Lebensmitteln.

Media-Saturn entwickelt sich weiter zum erfolgreichen Mehrkanalhändler von Unterhaltungselektronik. Beispielsweise bündelt Media-Saturn unter der Marke JUKE sein umfassendes Angebot an Musik, Filmen und Serien, E-Books, PC-Spielen und Software in einem neuen digitalen Entertainmentportal. Auch der Service wird weiter ausgebaut. Dazu schließt Media-Saturn im August einen Vertrag zur Übernahme der Mehrheit am Kundenservice- und Reparaturdienstleister RTS ab. Das Unternehmen erbringt deutschlandweit sowie über Partner in ganz Europa Serviceleistungen für Produkte im Elektrobereich.

Die Vertriebslinie Real feiert ihr 50-jähriges Bestehen. Nach Auftaktveranstaltungen in den Märkten und Zentralstandorten bieten die SB-Warenhäuser ihren Kunden das ganze Jahr über Rabattaktionen und Spezialwochen zu den Themen Frische, Vielfalt und Innovation.

Um Innovationen für langfristiges Wachstum geht es auch beim "Techstars METRO Accelerator". Damit steigt die METRO GROUP in die Förderung innovativer Startups ein. Das Programm richtet sich an Gründer mit neuen, technologischen Anwendungen für Gastronomie, Hotellerie und Catering, die einen nachhaltigen Mehrwert für die Kunden von METRO Cash & Carry bringen. Darüber hinaus beteiligt sich die METRO GROUP an dem US-amerikanischen Online-Jobnetzwerk Culinary Agents, das sich auf die Vermittlung von Fachkräften für die Gastronomie und Hotellerie spezialisiert hat. Im Rahmen der Kooperation mit METRO Cash & Carry bietet das Unternehmen 2015 diesen Service erstmals in Italien und Frankreich an.

2014

Die Vertriebslinie METRO Cash & Carry feiert ihr 50-jähriges Bestehen. Die METRO Cash & Carry Länder begehen das Jubiläum während des gesamten Jahres mit zahlreichen Veranstaltungen und Sonderaktionen für Kunden, Mitarbeiter und Lieferanten. Zu den Höhepunkten in Deutschland zählen die Jubiläumsfeiern in Berlin und Düsseldorf, die Mini-Truck-Tour sowie die "50 Super Deals", die den Kunden von September bis Oktober täglich ein Produkt zum Jubiläumspreis präsentierten. Mit der Eröffnung des ersten Großmarkts in Mülheim an der Ruhr im Jahre 1964 legte METRO Cash & Carry das Fundament für das Erfolgskonzept des Selbstbedienungs-Großhandels. Ein halbes Jahrhundert später ist die Vertriebslinie mit über 750 Standorten in 25 Ländern in Europa und Asien sowie rund 110.000 Mitarbeitern, die sich um die Bedürfnisse ihrer 21 Millionen Kunden kümmern, deutlich gewachsen.

Die Vertriebslinie Real fokussiert sich auf die erfolgreiche Weiterentwicklung des Deutschlandgeschäfts. Im Zuge der Neuausrichtung vereinbart die METRO GROUP mit dem Handelsunternehmer Hacı Duran Beğendik den Verkauf der zwölf SB-Warenhäuser sowie der Unternehmenszentrale von Real in der Türkei.

Die METRO GROUP setzt weiterhin Maßstäbe in Sachen Transparenz und Lebensmittelsicherheit. So führt METRO Cash & Carry ein einzigartiges Rückverfolgungssystem ein, um beispielsweise die Herkunft von Fischprodukten nachvollziehen zu können. Per Smartphone-App können Kunden von METRO Cash & Carry nachverfolgen, in welchen Gewässern und auf welche Art der Fisch gefangen wurde. Verantwortungsvolles Handeln beweist die METRO GROUP aber auch an anderer Stelle. Mit einer gemeinsamen Erklärung bestätigen die METRO GROUP und der Gewerkschaftsdachverband UNI Global Union ihr weiteres Engagement für faire Arbeitsbedingungen. Die Erklärung knüpft an bestehende Verpflichtungen an, die Arbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) einzuhalten.

Bei dem größten Sportereignis in Düsseldorf, dem METRO GROUP Marathon, starten mit rund 16.000 Hobby- und Profiathleten aus mehr als 70 Nationen mehr Teilnehmer als je zuvor.

2013

Der Gründer von METRO Cash & Carry, Prof. Otto Beisheim, verstirbt im Februar im Alter von 89 Jahren. Mit seinem Konzept des Selbstbedienungsgroßhandels revolutionierte er ab Mitte der 1960er-Jahre eine ganze Branche und legte zugleich das Fundament für die heutige METRO GROUP.

Olaf Koch, Vorstandsvorsitzender der METRO AG, übernimmt im März die operative Leitung der Vertriebslinie METRO Cash & Carry. Damit unterstreicht die METRO GROUP die hohe Bedeutung des Großhandelsgeschäfts für den Konzern. Der bisherige CEO von METRO Cash & Carry Frans W. H. Muller, verlässt das Unternehmen. Im April wird Pieter Haas, bisher Mitglied der Geschäftsführung und COO der Media-Saturn-Holding GmbH, Vorstandsmitglied der METRO AG, zuständig für Business Innovation/New Ventures, IT-Management/METRO SYSTEMS und Media-Saturn.

Um sozial und ökologische verträgliche Produkte anbieten zu können, erweitern die Vertriebslinien der METRO GROUP ihre Maßnahmen für eine nachhaltige Beschaffung. Die METRO GROUP schließt im April gemeinsam mit 16 internationalen Unternehmen und Organisationen ein strategisches Bündnis, um eine harmonisierte Bewertungsskala für den nachhaltigen Fischeinkauf zu schaffen. Bei METRO Cash & Carry China können Kunden erstmals Lachs kaufen, der sich lückenlos rückverfolgen lässt. Das SB-Warenhaus Real bietet in rund 200 SB-Warenhäusern Produkte mit dem Label "Für mehr Tierschutz" an. Das Siegel des Deutschen Tierschutzbunds kennzeichnet Wurst und Fleisch von Tieren, die unter besseren Bedingungen gehalten wurden, als es das Gesetz verlangt.

Die Vertriebslinie Media-Saturn gibt nach einer zweijährigen Testphase die METRO GROUP bekannt, dass die ihre Geschäftstätigkeit in China nicht fortführen wird. Im Juni übernimmt Media-Saturn vollständig den Internethändler Redcoon, der seit 2011 zur Media-Saturn-Unternehmensgruppe gehört.

METRO Cash & Carry setzt auf den weiteren Ausbau seines Marktnetzes, das sich über 29 Länder erstreckt und mehr als 20 Millionen Kunden bedient. Im November eröffnet METRO Cash & Carry den weltweit 750. Großhandelsmarkt in der chinesischen Metropole Chongqing.

Auf der Bilanzpressekonferenz der METRO GROUP im Dezember stellt METRO Cash & Carry eine neue Markenpositionierung vor. Ziel des Selbstbedienungsgroßhändlers ist es, der beste Partner für unabhängige kleine und mittelständische Unternehmer zu sein. Ein neuer Claim "YOU & METRO" unterstreicht diese Positionierung und steht im Mittelpunkt einer internationalen Imagekampagne.

Die METRO GROUP bleibt bis 2016 Titelsponsor des Düsseldorfer Marathons. Mit der Unterstützung des Großereignisses bekennt sich das Handelsunternehmen einmal mehr zu seiner Heimatstadt Düsseldorf, dem Sitz der Konzernzentrale.

2012

Im Januar übernimmt der ehemalige Finanzvorstand Olaf Koch die Nachfolge von Dr. Eckhard Cordes und wird neuer Vorstandsvorsitzender der METRO AG. Mark Frese wird zum neuen Finanzvorstand der METRO AG bestellt. Im März verlässt Joël Saveuse, Mitglied des Vorstands der METRO AG und Vorsitzender der Geschäftsführung der Real Group, den Konzern.

International setzt die METRO GROUP ihre Expansion mit Fokus auf ausgewählte Länder fort und optimiert ihr internationales Portfolio. METRO Cash & Carry eröffnet zwölf neue Märkte in China und erreicht damit die höchste Anzahl an Neueröffnungen, die ein Land in der bisherigen Geschichte des Unternehmens erzielt hat. Im Mai verkauft die METRO GROUP alle 30 Großmärkte sowie die gesamten operativen Vermögenswerte von MAKRO UK an die Booker Group, einer der führenden Lebensmittelgroßhändler in Großbritannien. Im November unterzeichnet die METRO GROUP eine Vereinbarung über den Verkauf des Osteuropageschäfts von Real in Polen, Rumänien, Russland und der Ukraine.

Die METRO AG Aktie scheidet im September aus dem deutschen DAX 30 Blue-Chip-Index aus und wird im MDAX notiert. Gründe für den DAX-Abstieg sind eine unterdurchschnittliche Aktienkursentwicklung sowie der relativ geringe Anteil an frei gehandelten Aktien.

Die Gruppe baut ihren Mehrkanalvertrieb in 2012 aus. Bei Media-Saturn kann sich der Online-Umsatz mehr als verdoppeln. Mit einem neuen Online-Shop bietet Media Markt den Kunden in Deutschland noch mehr Flexibilität beim Einkauf: Der Online-Shop www.mediamarkt.de ist eng mit den deutschen Elektrofachmärkten verzahnt. Kunden können Elektronikprodukte beispielsweise im Internet bestellen und noch am gleichen Tag in einem Markt vor Ort abholen.

2011

Die METRO GROUP verankert das Prinzip des nachhaltigen Handelns fest in ihrer Strategie. Mit dem Beitritt zum UN Global Compact im Januar bekennt sich der Konzern zu den zehn Prinzipien des Netzwerks für unternehmerische Verantwortung.

Im Mai startet die METRO GROUP eine neue Dachmarkenkommunikation unter dem Claim "Zum Handeln geschaffen." Sie verbindet klassische Anzeigen, neuartige Online-Instrumente und öffentliche Dialog-Foren.

Die METRO GROUP ist mit METRO Cash & Carry, Saturn und Galeria Kaufhof offizieller Partner des Eurovision Song Contests. Die drei Vertriebsmarken beteiligten sich am Sponsoring und Rahmenprogramm des Großevents im Mai in Düsseldorf.

Galeria Kaufhof und Saturn erweitern mit Online-Shops das Multichannel-Angebot. Seit Oktober können Kunden bei den Vertriebsmarken bequem rund um die Uhr von zu Hause aus einkaufen.

Der Vorstand der METRO AG verändert sich: Im Oktober gibt Dr. Eckhard Cordes seinen Rücktritt als Vorstandsvorsitzender zum Ende des Jahres bekannt. Heiko Hutmacher übernimmt zum 1. Oktober das Amt des Personalvorstands.

2010

Im März werden die Verwaltungen von METRO AG und METRO Cash & Carry zusammengefasst und übernehmen seither konzernweit zentrale Aufgaben. Der neu gestaltete Außenauftritt und das neue Logo des Unternehmens verdeutlichen die hohe Bedeutung des Cash & Carry-Geschäfts.

Unter dem Motto "Better City, Better Life" präsentiert sich der Handelskonzern von Mai bis Oktober auf der Weltausstellung EXPO in Shanghai. Im Mittelpunkt des Auftritts: METRO Cash & Carry und Media Markt.

Den Erwartungen ihrer Kunden trägt die METRO GROUP mit neuen Vertriebsformaten Rechnung. Seit Mai bietet der Online-Shop von Real eine Auswahl an Non-Food-Produkten.

Media Markt und Saturn führen im September zwei neue Eigenmarken in vier Ländern ein. 2011 sollen zwei weitere Eigenmarken folgen.

Im November eröffnet Real den ersten Drive-in-Lebensmittelmarkt in Deutschland. Kunden können ihre im Internet bestellten Einkäufe im Testmarkt bei Hannover abholen.

Die METRO GROUP setzt ihre Wachstumsstrategie im Jahr 2010 konsequent fort. Media Markt eröffnet den ersten Elektrofachmarkt in China; in Russland ist seit Oktober auch Saturn vertreten. Der Vorstand der METRO AG verändert sich: Thomas Unger, stellvertretender Vorsitzender, und Zygmunt Mierdorf scheiden aus dem Führungsgremium aus.

2009

Die METRO GROUP startet mit einem Effizienz- und Wertsteigerungsprogramm in das Jahr 2009. Ziel von Shape 2012 ist es, ein Höchstmaß an Wachstumsdynamik und Kundenorientierung zu erreichen. Die neue Markenbotschaft, die das Unternehmen im Mai präsentiert, bringt es auf den Punkt: Die METRO GROUP ist "Zum Handeln geschaffen".

International setzt die METRO GROUP ihre Expansion fort: METRO Cash & Carry vollzieht den Markteintritt in Kasachstan, und Real eröffnet sein erstes SB-Warenhaus in der Ukraine.

Gleich zwei Vertriebsmarken haben 2009 Jubiläum: Galeria Kaufhof blickt auf eine 130-jährige Unternehmensgeschichte zurück, Media Markt feiert 30-jähriges Bestehen. 2009 wertet die METRO GROUP das Thema Nachhaltigkeit weiter auf und integriert es mit der Gründung eines Nachhaltigkeitsrats in die Unternehmensstrategie.

Im Dezember gibt der Handelskonzern eine Kooperation mit der Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung (UNIDO) bekannt. Gemeinsames Ziel ist es, den Hunger in den Entwicklungsländern zu bekämpfen.

Das Führungsgremium der METRO GROUP wird verändert. Thomas Unger wird stellvertretender Vorstandsvorsitzender der METRO AG. Zum neuen Finanzvorstand bestellt der Aufsichtsrat Olaf Koch, der am 14. September seine Arbeit aufnimmt.

2008

Die METRO GROUP setzt auch 2008 die Optimierung ihres Portfolios weiter fort. Mit dem Verkauf der 245 Extra-Verbrauchermärkte konzentriert sich der Konzern im Lebensmitteleinzelhandel künftig auf die Real SB-Warenhäuser. Impulse für die gesamte Handelsbranche setzt die METRO GROUP im neu eröffneten Real Future Store im nordrhein-westfälischen Tönisvorst. Hier erprobt der Konzern moderne Technologien und Konzepte für den Handel von morgen. Bei den Verbrauchern kommt der Einkaufsmarkt der Zukunft gut an. Seit der Neueröffnung sind die Umsätze kontinuierlich gestiegen.

International setzt der Handelskonzern seine Expansion fort: Saturn eröffnet in Griechenland und Luxemburg die ersten Elektrofachmärkte. Damit ist die METRO GROUP in nunmehr 32 Ländern präsent.

Als erstes deutsches Handelsunternehmen veröffentlicht die METRO GROUP ihre Klimabilanz und verpflichtet sich, die Treibhausemissionen bis zum Jahr 2015 um 15 Prozent zu senken. Auch ihre Verantwortung als Arbeitgeber nimmt die METRO GROUP sehr ernst. Erneut beginnen deutschlandweit mehr als 3.000 junge Menschen ihre Ausbildung in den Gesellschaften des Handelsunternehmens. Damit zählt die METRO GROUP zu den größten Ausbildungsbetrieben in Deutschland.

2007

Die METRO GROUP treibt die internationale Expansion weiter voran. METRO Cash & Carry eröffnet den ersten Großmarkt in Pakistan, Media Markt tritt in den türkischen Markt ein. Auch in anderen Ländern baut das Handelsunternehmen sein Vertriebsnetz aus. In Rumänien eröffnet Real zum Jahresende bereits sein 14. SB-Warenhaus. Mit der flächendeckenden Einführung der Radiofrequenz-Identifikation (RFID) in Deutschland sorgt die METRO GROUP für noch mehr Effizienz entlang der Lieferkette. An 180 Standorten von METRO Cash & Carry und Real sowie in den Zentrallägern der MGL METRO GROUP Logistics werden Anlieferungen automatisch registriert. Um die Kunden bei einer ausgewogenen Ernährung zu unterstützen, führt die METRO GROUP als erstes deutsches Handelsunternehmen eine Nährwertkennzeichnung auf Eigenmarken ein. Auch für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf setzt das Unternehmen Zeichen. Am Standort Düsseldorf eröffnet die METRO GROUP ihren zweiten bilingualen Betriebskindergarten "METRO-Sternchen". An der Spitze der METRO GROUP gibt es einen personellen Wechsel. Dr. Eckhard Cordes wird neuer Vorstandsvorsitzender und löst Dr. Hans-Joachim Körber ab.

2006

Im Jahr ihres zehnjährigen Bestehens präsentiert sich die METRO GROUP erstmals auf der CeBIT in Hannover. Mehr als 120.000 Messebesucher informieren sich am Stand der Future Store Initiative über die Einsatzmöglichkeiten der Radiofrequenz-Identifikation (RFID). Anlässlich ihres Jubiläums veröffentlicht die METRO GROUP den European Consumption Report – eine europaweite Studie zum privaten Konsum. Zudem führt das Unternehmen die Charity-Aktion "Koch mit" zu Gunsten der "Tafel" durch. Auch die Internationalisierung wird fortgesetzt: Media Markt expandiert nach Schweden und Russland, Real tritt in den rumänischen Markt ein. Mit der Übernahme von Wal-Mart Deutschland und den Märkten des französischen Hypermarktbetreibers Géant in Polen stärkt Real seine Marktposition. Außerdem entwickelt die METRO GROUP ihre Strategie im Einkauf weiter: Eine länderübergreifende Struktur der MGBI METRO GROUP Buying International schafft konzernweit zusätzliche Synergien bei der Warenbeschaffung.

2005

Die METRO GROUP setzt ihren Expansionskurs als eines der weltweit internationalsten Handelsunternehmen fort: Unter anderem öffnet der erste METRO Cash & Carry-Großmarkt in Serbien und Montenegro, Real betritt den russischen Markt und Media Markt geht in Griechenland an den Start. Mit dem Börsengang von Praktiker im November konzentriert sich die METRO GROUP noch deutlicher auf ihre Kerngeschäftsfelder. Ihr Image als attraktiver Arbeitgeber bestätigt die METRO GROUP auch 2005. Mit rund 8,3 Prozent erreicht die Ausbildungsquote deutschlandweit einen neuen Höchststand. Selbst für die Jüngsten ist gesorgt: Im September eröffnet der bilinguale Betriebskindergarten "Metro-Sternchen" am Headquarter in Düsseldorf. Mit der Kindertagesstätte unterstützt die METRO GROUP ihre Mitarbeiter dabei, Familie und Beruf besser zu vereinbaren.

2004

Die METRO GROUP ist zum Jahresende in 30 Ländern weltweit tätig. Sie verfügt über ein klares Profil als modernes, leistungsstarkes Handelsunternehmen. Drei Vertriebslinien haben 2004 Jubiläum: Media Markt und Saturn feiern ihr 25-jähriges Bestehen, METRO Cash & Carry wird 40 und Galeria Kaufhof blickt auf eine 125-jährige Unternehmensgeschichte zurück. Die viel beachtete Ausstellung der METRO GROUP "Faszination Handelswelten" bietet der interessierten Öffentlichkeit spannende Einblicke in die Branche. Mit der Eröffnung des RFID Innovation Centers in Neuss und der Einführung der Zukunftstechnologie RFID treibt die METRO GROUP den technologischen Wandel im Handel weiter voran.

2003

Die METRO GROUP ist in 28 Ländern aktiv. Vor allem das Geschäft in Osteuropa und Asien trägt zur positiven Umsatzentwicklung bei. METRO Cash & Carry eröffnet erste Märkte in der Ukraine und in Indien. Als eines der führenden Unternehmen der Branche leitet die METRO GROUP die wohl tief greifendste Innovationsoffensive im Handel ein. Im Rahmen der METRO GROUP Future Store Initiative testet das Unternehmen moderne Technologien wie die Radiofrequenz-Identifikation - kurz RFID. Die innovative Technik ermöglicht ein effizienteres Lagermanagement und macht das Einkaufen individueller, schneller und komfortabler. Im METRO GROUP Future Store im nordrhein-westfälischen Rheinberg können Verbraucher seit April 2003 die Zukunft des Handels erleben.

2002

Im November 2002 vollzieht der METRO-Konzern einen weiteren Schritt zum modernen, internationalen Handelsunternehmen. Von diesem Zeitpunkt an tritt er weltweit als METRO GROUP auf und verdeutlicht so die Zusammengehörigkeit aller Vertriebsmarken und Konzerngesellschaften zu einem leistungsstarken Verbund. Darüber hinaus stellt die METRO GROUP ihr Profil als internationaler Handelskonzern und erfolgreiches Dax-30-Unternehmen heraus. Unterstützt wird der Auftritt durch die Markenbotschaft: "METRO GROUP – The Spirit of Commerce". Sie bringt die in den vorangegangenen Jahren entwickelte Unternehmensidentität zum Ausdruck: Modernität, Erfolgsorientierung und Internationalität. Die METRO GROUP erschließt die Märkte Japan und Vietnam.

2001

2001 erweist sich als Jahr großer unternehmerischer Herausforderungen. Gründe sind zum einen die anhaltende Stagnation im deutschen Einzelhandel, zum anderen die ungünstigen gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Die Terroranschläge auf das World Trade Center in New York und das Pentagon in Washington verunsichern die Verbraucher. Die METRO AG kann gegen den Markttrend mit guten Ergebnissen abschließen. Sie treibt ihre internationale Expansion weiter voran: 80 Standorte kommen 2001 hinzu, darunter die ersten METRO Cash & Carry-Großmärkte in Russland. Ein weiterer wichtiger Baustein für den Unternehmenserfolg ist die Entwicklung der Vertriebslinien zu Retail Brands – unverwechselbaren Marken im Handel.

2000

Die METRO AG hat sich zu einem international ausgerichteten Unternehmen mit dezentralen Management-Teams entwickelt. Der Auslandsanteil am Umsatz steigt auf 42,2 Prozent. Im Konzern arbeiten rund 220.000 Menschen in 22 Ländern. Um ihre Mitarbeiter zu fördern, baut die METRO AG ihre Personalentwicklung aus und führt neue Qualifizierungs-, Beurteilungs- und Vergütungssysteme ein. Das Unternehmen orientiert sich zunehmend am Kapitalmarkt. Zu Gunsten einer höheren Transparenz der Rechnungslegung stellt es den Konzernabschluss für das Jahr 2000 erstmals nach den International Accounting Standards (IAS) auf. Außerdem wird zur Stärkung des unternehmerischen Denkens im Konzern das Steuerungs- und Managementsystem EVA (Economic Value Added) eingeführt. Die METRO AG rangiert im Jahr 2000 im Vergleich der Dax-30-Unternehmen auf Platz 18. Die METRO-Aktie zählt zu den 20 meistgehandelten Dax-Werten.

1999

Die METRO AG trennt sich von ihren Einzelhandelsimmobilien. Damit gewinnt sie Spielraum für wichtige Investitionen, die ihr Wachstum im Handel beschleunigen. Nach der Neuausrichtung des Konzerns im Jahr 1998 liegt der Fokus darauf, die Vertriebskonzepte zu optimieren. Real und Kaufhof schließen sich Payback an – dem größten und bedeutendsten Kundenbindungsprogramm in Deutschland. Zudem wird die internationale Präsenz der METRO AG konsequent weiter ausgebaut: 16 METRO Cash & Carry-Großmärkte, zehn Real Selbstbedienungs-Warenhäuser und 47 Nonfood-Fachmärkte kommen im Ausland hinzu. Der Anteil des außerhalb Deutschlands erwirtschafteten Umsatzes steigt auf 39,2 Prozent.

1998

Im bis dahin erfolgreichsten Jahr der Unternehmensgeschichte wächst das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 63,5 Prozent auf 1,6 Milliarden D-Mark. Die METRO-Aktie entwickelt sich besser als alle anderen Dax-30-Standardwerte. Der Konzern strafft sein Portfolio weiter: Zum Jahresende ist die METRO AG mit vier Geschäftsfeldern und übergreifend arbeitenden Querschnittsgesellschaften ein klar strukturiertes Unternehmen. Auch die Internationalisierung schreitet voran: Das Auslandsgeschäft trägt 1998 bereits 35,2 Prozent zum Umsatz bei. Media Markt expandiert nach Polen.

1997

Die METRO AG treibt ihre Expansion außerhalb Deutschlands voran: Unter anderem eröffnet der erste MAKRO Cash & Carry Großmarkt in der Tschechischen Republik und Real tritt in den polnischen Markt ein. Der Auslandsumsatz erreicht 1997 einen Anteil von 7,1 Prozent am Gesamtumsatz. Zudem beginnt der Konzern sich stärker auf sein Kerngeschäft zu konzentrieren: Randaktivitäten und auf Dauer nicht rentable Vertriebslinien werden aufgegeben. Der Konzern gliedert sich in 13 Sparten – vom Großhandel bis hin zu Modemärkten.

1996

Innerhalb von nur zehn Monaten entsteht durch die Verschmelzung der Handelsunternehmen Asko Deutsche Kaufhaus AG, Kaufhof Holding AG und Deutsche SB-Kauf AG die METRO AG. Sie geht noch im gleichen Jahr an die Börse. Am 25. Juli 1996 wird die Aktie der METRO AG erstmals im Deutschen Aktienindex (DAX) gelistet. Mit einer Marktkapitalisierung von 12,07 Milliarden D-Mark gehört die METRO AG Ende des Jahres 1996 zu den 20 größten deutschen börsennotierten Unternehmen. Auch die Internationalisierung schreitet voran: Das Unternehmen expandiert nach Rumänien und China.

Seite teilen