METRO GROUP startet 2015/16 mit flächenbereinigtem Umsatzplus bei METRO Cash & Carry und Media-Saturn

  • Konzernumsatz in Q1 2015/16 flächenbereinigt mit +0,1% auf Vorjahresniveau
  • Sehr gutes Weihnachtsgeschäft in Deutschland: Umsatz steigt flächenbereinigt um 2,1%
  • Währungsbereinigtes Umsatzwachstum bei METRO Cash & Carry kompensiert Portfolioveränderungen
  • Media-Saturn mit positiver Umsatzentwicklung vor allem in Deutschland und Westeuropa
  • Verkauf von METRO Cash & Carry Vietnam erfolgreich abgeschlossen; Positiver EBIT-Effekt in Höhe von gut 400 Mio. €

Die METRO GROUP hat im 1. Quartal 2015/16 nach vorläufigen Zahlen einen flächenbereinigten Umsatz auf dem Niveau des Vorjahres erreicht (+0,1%). METRO Cash & Carry und Media-Saturn entwickelten sich flächenbereinigt anhaltend positiv. Die durch die Rubelkrise bedingten Vorzieheffekte, die im Vorjahresquartal enthalten sind, konnten durch die insgesamt gute Entwicklung im Weihnachtsquartal 2015 sogar kompensiert werden. In lokaler Währung reduzierte sich der Umsatz der METRO GROUP nur leicht um 0,1%. Bedingt durch die Entwicklung der Wechselkurse - insbesondere des russischen Rubels - und vor allem durch Portfolioeffekte sank der berichtete Umsatz um 1,5% auf 17,1 Mrd. € (Q1 2014/15: 17,3 Mrd. €). "Die erfreuliche flächenbereinigte Umsatzentwicklung bei METRO Cash & Carry und Media-Saturn haben wir zum Start des Geschäftsjahres 2015/16 fortführen können. Insbesondere in unserem Heimatmarkt Deutschland blicken wir zudem auf ein sehr gutes Weihnachtsgeschäft zurück. Im Dezember konnten wir den Umsatz flächenbereinigt um 2,1% steigern", sagte Olaf Koch, Vorstandsvorsitzender der METRO AG. "Für das Geschäftsjahr 2015/16 blicken wir in einem schwierigen Umfeld weiterhin zuversichtlich in die Zukunft und erwarten positive Entwicklungen durch unsere vielfältigen Maßnahmen in den Vertriebslinien. An unserer Prognose halten wir unverändert fest."

Mit ihrer strategischen Neuausrichtung hat die METRO GROUP durch neue Service- und Dienstleistungsangebote, den Ausbau des Belieferungs- und Mehrkanalgeschäfts sowie Portfoliooptimierungen auch im 1. Quartal 2015/16 Fortschritte erzielt.

Den Verkauf ihres Cash & Carry-Geschäfts in Vietnam hat die METRO GROUP Ende Dezember 2015 erfolgreich abgeschlossen. Der EBIT-Effekt in Höhe von gut 400 Mio. € wird im Abschluss des 1. Quartals 2015/16 erfolgswirksam vereinnahmt. Somit wird das berichtete Ergebnis im 1. Quartal spürbar ansteigen.

Im 1. Quartal 2015/16 hat die METRO GROUP insgesamt 11 Standorte in 8 Ländern eröffnet. Dabei handelt es sich um 5 METRO Cash & Carry- und 6 Media-Saturn-Standorte. Von den Neueröffnungen entfallen 5 auf die wichtigen Wachstumsländer Russland, Türkei und Indien. Durch den Verkauf von METRO Cash & Carry Vietnam sank die Gesamtzahl der METRO Cash & Carry-Standorte um 19. Darüber hinaus wurden 2 Media-Saturn-Standorte in Russland und 1 in Italien geschlossen.

METRO GROUP Q1 2014/15 Q1 2015/16
Umsatz (in Mrd. €) 17,3 17,1
Veränderung (€) -2,3% -1,5%
Veränderung (in lokaler Währung) 0,5% -0,1%
flächenbereinigt 2,3% 0,1%

Umsatzentwicklung Q1 2015/16 in den Vertriebslinien


METRO Cash & Carry

Der Umsatz von METRO Cash & Carry legte im 1. Quartal 2015/16 flächenbereinigt um 0,2% zu und entwickelte sich damit im nunmehr 10. Quartal in Folge positiv. In lokaler Währung sank der Umsatz nur leicht um 0,1%. Der berichtete Umsatz ging um 2,4% auf 8,0 Mrd. € zurück. Hierbei ist aber zu berücksichtigen, dass im Vorjahresquartal noch der Umsatz Geschäfts in Dänemark und Griechenland enthalten war. Zudem wurde der Umsatz von METRO Cash & Carry Vietnam nur bis Ende November 2015 konsolidiert.

Der Umsatz von METRO Cash & Carry Deutschland konnte erfreulich zulegen. Insbesondere das Weihnachtsgeschäft führte im Dezember zu einem deutlichen Umsatzzuwachs. Hier machte sich eine erfolgreiche Kundenoffensive sehr positiv bemerkbar, die zahlreiche Marketing- und Kommunikationsinitiativen umfasste.

Darüber hinaus entwickelte sich der Umsatz vor allem in wesentlichen Ländern wie Spanien, Italien, Tschechien und Rumänien sehr positiv.

Im Vorjahresquartal profitierte der Umsatz von METRO Cash & Carry in Russland durch Vorzieheffekte im Zuge der Rubelkrise. Gegenüber dieser hohen Vorjahresbasis war der Umsatz rückläufig. Insgesamt hat sich METRO Cash & Carry in Russland jedoch in einem schwierigeren wirtschaftlichen Umfeld behaupten können.

Das Belieferungsgeschäft von METRO Cash & Carry entwickelte sich weiterhin sehr erfolgreich und der prozentuale Umsatzanteil stieg weiter an.

METRO Cash & Carry Q1 2014/15 Q1 2015/16
Umsatz (in Mrd. €) 8,2 8,0
Veränderung (€) -3,6% -2,4%
Veränderung (in lokaler Währung) 1,1% -0,1
flächenbereinigt 1,4% 0,2%

Media-Saturn

Der Umsatz von Media-Saturn lag im 1. Quartal 2015/16 flächenbereinigt um 0,4% über dem Vorjahresniveau. Somit stieg der Umsatz im 6. Quartal in Folge an. In Landeswährung wuchs der Umsatz um 1,1% während sich der berichtete Umsatz beeinflusst durch die Währungsumrechnung um 0,2% auf 6,9 Mrd. € verbesserte.

In Deutschland entwickelte sich der Umsatz sehr positiv. In Westeuropa zeigte der flächenbereinigte Umsatz in mehreren Ländern eine sehr erfreuliche Entwicklung. In Osteuropa profitierte Russland im Dezember 2014 auf dem Höhepunkt der Rubelkrise von umfangreichen Vorzieheffekten. Daher sank der Umsatz dort im Weihnachtsquartal 2015 deutlich. Die erfreuliche Umsatzentwicklung in einigen anderen Ländern wie beispielsweise der Türkei, wo ein zweistelliges flächenbereinigtes Wachstum erreicht wurde, und die robuste Performance in Deutschland konnten den Rückgang in Russland überkompensieren.

Media-Saturn Q1 2014/15 Q1 2015/16
Umsatz (in Mrd. €) 6,9 6,9
Veränderung (€) 4,1% 0,2%
Veränderung (in lokaler Währung) 5,6% 1,1%
flächenbereinigt 3,8% 0,4%

Real

Der Umsatz von Real ging im Weihnachtsquartal flächenbereinigt um 1,6% zurück. Bedingt durch Schließungen sank der berichtete Umsatz gegenüber dem Vorjahresquartal um 3,8% auf 2,1 Mrd. €.

Während die Umsatzentwicklung bei einer deflatorischen Preisentwicklung in einem intensiven Wettbewerbsumfeld für Lebensmittel eher stabil war, ging der Umsatz mit Nichtlebensmitteln zurück. Dabei haben insbesondere witterungsabhängige Sortimente unter dem bislang ungewöhnlich warmen Winter gelitten. Sehr positiv entwickelte sich der Onlineumsatz. Allerdings konnte dieser den Umsatzrückgang im stationären Geschäft nur teilweise kompensieren.

"Um die Wettbewerbsfähigkeit von Real zu verbessern, müssen die entsprechenden Rahmenbedingungen geschaffen werden. Dazu zählen wettbewerbskonforme Bedingungen bezüglich der Personalkosten. Insgesamt befindet sich die Neuausrichtung von Real nach dem Essener Modell aber auf dem richtigen Weg und wir sind bereit, weitere Modernisierungsschritte einzuleiten, wenn die Rahmenbedingungen dafür stimmen", sagte Koch.

Real Q1 2014/15 Q1 2015/16
Umsatz (in Mrd. €) 2,2 2,1
Veränderung (€) -0,8% -3,8%
flächenbereinigt 0,9% -1,6%

 

Die METRO GROUP zählt zu den bedeutendsten internationalen Handelsunternehmen. Sie erzielte im Geschäftsjahr 2014/15 einen Umsatz von rund 59 Mrd. €. Das Unternehmen ist in 30 Ländern an mehr als 2.000 Standorten tätig und beschäftigt rund 230.000 Mitarbeiter. Die Leistungsfähigkeit der METRO GROUP basiert auf der Stärke ihrer Vertriebsmarken, die selbständig am Markt agieren: METRO/MAKRO Cash & Carry - international führend im Selbstbedienungsgroßhandel, Media Markt und Saturn - europäischer Marktführer im Bereich Elektrofachmärkte, und Real SB-Warenhäuser.

Seite teilen