Kooperationen

Politische Interessenvertretung ist in öffentlichen Debatten häufig negativ konnotiert. Dabei wird oft vergessen: Demokratie lebt davon, dass Individuen, Gruppen oder Organisationen in Aushandlungsprozessen ihre Ansichten und Meinungen kundtun – also vertreten.

Unternehmen kommt hierbei eine besondere Position zu, weil sie als Fürsprecher ihrer Stakeholder an diesen vielfältigen Dialogprozessen teilnehmen. Die METRO GROUP ist sich dieser Aufgabe bewusst und hat ihre Arbeit daher unter die Maxime einer „verantwortlichen Interessenvertretung“ gestellt. Dazu gehört zum Beispiel auch, Einblicke in unsere Arbeitspraxis zu ermöglichen und die fachliche Diskussion um Interessenvertretung voranzutreiben. Aktuelle Gastbeiträge und eigene Artikel rund um das Thema Interessenvertretung finden Sie im digitalen Hauptstadtbüro.

Stipendien

Menschen bei einem Workshop

Auch deshalb fördert die METRO GROUP seit 2014 Studierende der Quadriga Hochschule, in den Studiengängen MBA Communication & Leadership, MBA Public Affairs & Leadership, oder M.A. Communication & Leadership.

Um den wissenschaftlichen Horizont erweitern zu können, werden den Stipendiaten praktische Einblicke in die Stakeholderkommunikation des Unternehmens geboten.

Kooperation

In verschiedenen Seminaren der Quadriga Hochschule und anderen Einrichtungen – zum Beispiel des Instituts für Politikwissenschaften der Universität Mainz geben wir Einblicke in unsere Arbeit, stehen für Fragen zur Verfügung, diskutieren kritisch die politische Interessenvertretung und unterstützen Abschlussarbeiten mit Informationen.

Gemeinsam soll konstruktiv erarbeitet werden, wie verantwortliche politische Interessenvertretung von Unternehmen wie der METRO GROUP heute und in Zukunft aussehen kann – und das sowohl lokal, regional und global, als auch digital.

Seite teilen