Lieferkette und Produkte

Qualitätssicherung

Zum Sortiment von METRO Cash & Carry gehören neben Markenprodukten auch zahlreiche hochwertige Eigenmarken. Wir übernehmen die Verantwortung für diese Produkte und ihre Lieferkette. Wir wollen die Erwartungen unserer Kunden jeden Tag mit nachhaltigen Produkten in hervorragender Qualität erfüllen. Um das zu erreichen, arbeiten wir eng mit unseren Lieferanten zusammen, setzen hohe Qualitätsstandards und fördern die Transparenz innerhalb der gesamten Lieferkette. Lieferanten müssen hohe Qualitätsanforderungen erfüllen und Umwelt- sowie Sozialstandards einhalten. Dies schließt strenge Qualitätsvorgaben und die Beachtung von Menschenrechten, Tierschutz und Umweltaspekten mit ein. Heute und in Zukunft stellen eine Reihe von Unternehmensrichtlinien und weltweit anerkannten Vorschriften sicher, dass Lieferanten unseren Anforderungen entsprechen.

Nachhaltigkeit innerhalb der Lieferkette

Mit unserem ausdrücklichen Bekenntnis zu nachhaltigen Produkten und zur Nachhaltigkeit innerhalb der Lieferkette tragen wir einer der dringlichsten globalen Herausforderungen Rechnung: Die Sicherung der Nahrungsmittelversorgung. Unser Ziel ist es, den Ertrag pro Hektar zu erhöhen und gleichzeitig die Ressourcen innerhalb der Lieferkette zu schonen. Auch die Verschwendung von Nahrungsmitteln zu reduzieren, gehört zu unseren Prioritäten. Durch die nachhaltige Optimierung der Anbaumethoden steigt der Ernteertrag. Verbesserte Verarbeitungsmethoden erhöhen außerdem den Anteil vermarktungsfähiger Erzeugnisse. Ausgefeilte Logistik- und Bestellsysteme tragen dazu bei, den Verlust von Nahrungsmitteln auf ihrem Weg vom Feld zum Markt zu verringern. Umsichtiges Sortimentsmanagement, verantwortungsvolle Verpackungen und Kundeninformation senken zusätzlich den Verderb essbarer Waren.

Vietnamesische Verkäuferin auf einem Gemüsemarkt

Non-food

Chinesische Mitarbeiterin

Unsere Märkte bieten bis zu 30.000 Non-Food-Produkte – sowohl bekannte A-Marken als auch exklusive Eigenmarkenartikel, für die wir eine besondere Verantwortung tragen. Wir verpflichten uns zu hohen Produktions- und Umweltschutzstandards und zur Einhaltung der grundlegenden Arbeitsnormen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO). Dieser verantwortungsvolle Ansatz der Beschaffung und der nachhaltigen Ressourcennutzung wird dazu beitragen, die Verfügbarkeit von Produkten in der Zukunft zu sichern.

Einkaufsrichtlinie für Papier- und Holzprodukte

METRO Cash & Carry setzt sich für die Förderung von nachhaltiger Forstwirtschaft ein und ist stets bemüht, den Einkaufsprozess so zu optimieren, dass nur Holz- und Papierprodukte aus legalen und nachhaltigeren Quellen bezogen werden. Unser Ziel ist, dass bis 2020 alle Eigenmarkenprodukte, die (gewichtsbezogen) zu mehr als 50 Prozent aus Holz oder Holzfaser bestehen, zu 100 Prozent aus legal und verantwortungsbewusst bewirtschafteten Wäldern stammen.

Einkaufsrichtlinie für Papier- und Holzprodukte, PDF 0,11 MB

Lebensmittel

METRO Cash & Carry bietet seinen Kunden eine große Vielfalt nachweislich umweltfreundlicher und sozialverträglicher Produkte im gesamten Lebensmittel- und Non-Food-Sortiment.

Damit geben wir unseren Kunden die Möglichkeit, Einfluss auf die Umwelt- und Arbeitsbedingungen innerhalb der gesamten Wertschöpfungskette zu nehmen. Für METRO Cash & Carry sind insbesondere die folgenden Bereiche maßgeblich:

Nachhaltig produzierter Fisch

Für unsere Geschäftskunden ist Fisch ein sehr wichtiges und empfindliches Produkt. Zugleich ist Fisch eine natürliche Ressource, die Schwankungen unterworfen ist und nachhaltig genutzt werden muss. Um den langfristigen Schutz der Fischbestände zu sichern, hat METRO Cash & Carry eine Einkaufsrichtlinie für Fisch und Meeresfrüchte ausgearbeitet. Damit übernimmt METRO Cash & Carry auf verschiedenen Stufen der Wertschöpfungskette Verantwortung und entwickelt Maßnahmen zur Förderung einer verantwortungsvollen Fischerei im Einklang mit den Bedürfnissen seiner Kunden, der Natur und der Beschäftigten in der Fischindustrie.

Einkaufsrichtlinie für Fisch und Meeresfrüchte, PDF 0,04 MB

Nachhaltiges Palmöl

Palmöl ist Inhaltsstoff vieler Produkte, z. B. Süßwaren, Backwaren, Margarine und Kosmetik. Es wird aus Ölpalmen gewonnen, die nur in den Tropen wachsen. Eine falsche Anbauweise kann negative Auswirkungen auf die örtliche Bevölkerung und die Umwelt haben. Zertifiziertes, nachhaltiges Palmöl (CSPO – Certified sustainable palm oil) wird auf Palmölplantagen gewonnen, die von einer unabhängigen Organisation überprüft wurden und die die weltweit vereinbarten Umweltstandards einhalten, die vom Runden Tisch für Nachhaltiges Palmöl (RSPO – Roundtable on Sustainable Palm Oil)entwickelt wurden. Diese Nachhaltigkeitskriterien betreffen bewährte soziale, umweltbezogene und wirtschaftliche Verfahrensweisen.

Als Mitglied des Runden Tisches für Nachhaltiges Palmöl RSPO haben sich METRO GROUP sowie die Vertriebslinie METRO Cash & Carry dazu verpflichtet, die Prinzipien der Organisation in ihr Managementsystem zu integrieren und diese an die Kunden und Lieferanten weiterzugeben. RSPO fördert aktiv nachhaltige Anbaumethoden und zeigt Alternativen zur Verwendung von nicht-nachhaltigem Palmöl auf.

Palmölbeschaffungspolitik

Wichtiger Bestandteil unserer Geschäftspraktiken ist die Reduzierung der umweltbezogenen und sozialen Auswirkungen innerhalb der gesamten Lieferkette. Unser Ziel ist es, bis 2020 alle unsere Produkte, die Palmöl enthalten, je nach Marktverfügbarkeit, nach den RSPO-Zertifizierungssystemen Segregiert“ oder „Identitätssicherung“ zu beschaffen.

  • Segregiert: Strikte Trennung von konventionellem und nachhaltigem Palmöl sowie jährliche Zertifizierung von der Ölmühle bis zum Endverbraucher.
  • Identitätssicherung: Jährliche Zertifizierung von der Plantage bis zum Endverbraucher.

Diese Methoden haben den größten Effekt hinsichtlich des Umweltschutzes und der vollständigen Rückverfolgbarkeit.
METRO Cash & Carry führt in allen Ländern eine umfassende Palmölbeschaffungspolitik ein.

Palmölbeschaffungspolitik (Englische Version), PDF 0,17 MB
Mitarbeiter mit Fisch in der Hand

Effizientes Lieferkettenmanagement

Hubwagen wird befüllt

Durch die Einführung moderner Logistikinfrastrukturen und die Unterstützung unserer Lieferanten und Hersteller, sowohl bei der Qualitätssicherung als auch bei der Einhaltung sozialer und Umweltstandards, tragen wir systematisch dazu bei, den Verderb und die Verschwendung von Lebensmitteln zu vermeiden – ein Thema, das immer mehr in den Blickpunkt öffentlicher Diskussionen rückt. Unsere Initiativen zielen darauf ab, die Erzeugung und die Qualität von Frischwaren zu verbessern und die Verschwendung von Lebensmitteln zu reduzieren. Dies wiederum trägt dazu bei, die Einkommenssituation der Landwirte zu verbessern.

Optimierte Einkaufsstrategie

METRO Cash & Carry nutzt seit 2009 das Konzept der internationalen Handelsbüros. Mittlerweile existieren weltweit sechs solcher Trading Offices. Diese Standorte bündeln den Einkauf für bestimmte Sortimente und führen die Kernkompetenzen für die Beschaffung der jeweiligen Produkte zusammen.

So ist das Einkaufsbüro in Valencia für den Einkauf von Obst und Gemüse verantwortlich, das Büro in Boston konzentriert sich auf den Einkauf von Meeresfrüchten. Im Jahr 2015 erhielt das Trading Office in Valencia die Zertifizierung des International Featured Standard (IFS), der ein besonders hohes Niveau bei der Einhaltung der Lebensmittelqualität und –sicherheit bescheinigt.

Örtliche Sammelzentren

Durch die Einrichtung örtlicher Sammelstellen für Erzeuger leisten wir unseren Beitrag zur Schaffung nachhaltiger Beschaffungsstrukturen in Entwicklungsländern. Heute betreiben wir fünf sogenannte Erzeuger-Sammelzentren in Indien, und zwar in Karnataka (Malur), Andhra Pradesh (Vontimamidi), Punjab (Malerkotla), Maharashtra (Manchar) und West Bengal (Barasat). Da diese Zentren nahe der Anbaugebiete liegen, vergehen von der Ernte bis zur Lieferung in die Märkte weniger als 15 Stunden. Früher dauerte dieser Prozess 36 Stunden. Die Kunden bekommen hochwertiges Gemüse und gleichzeitig wird der Verlust von Lebensmitteln auf dem Weg vom Feld in den Markt minimiert. Zusätzlich hat METRO Cash & Carry Indien Fisch-Sammelzentren in Kameswaram und Malpe eingerichtet. Jeden Morgen wird der Fang der ortsansässigen Fischer an den Sammelstellen sorgfältig geeist und verpackt. Die komplette Sendung wird noch am selben Tag zum METRO Cash & Carry Großhandelsvertriebszentrum gebracht. Beide Sammelzentren sind sowohl für METRO Cash & Carry als auch für die lokalen Fischer äußerst nutzbringend. Zum einen hat METRO Cash & Carry Indien schnellen und zuverlässigen Zugriff auf die Fischlieferanten entlang der beiden indischen Küsten und spart Transportkosten, da der Fang an logistischen Schnittstellen gesammelt wird. Außerdem übernehmen die Fischer die Qualitätsstandards des Unternehmens, und die Kunden können sicher sein, frische und durchgängig verfügbare Meeresprodukte zu bekommen. Zum anderen profitieren die Fischer von der Absatzsicherheit, angemessenen und garantierten Zahlungen sowie dem besten technischen Know-how durch das METRO Cash & Carry Fortbildungsprogramm.

De-ale Noastre

Um die steigende Nachfrage nach rumänischen Erzeugnissen zu befriedigen und die örtlichen Gemüseproduzenten zu unterstützen, hat METRO Cash & Carry Rumänien 2012 das Programm De-ale Noastre ins Leben gerufen. Ziel des Programms ist es, eine nachhaltige Landwirtschaft zu fördern und die Produktivität der Erzeuger durch verschiedene Maßnahmen sicherzustellen.

  • Unterstützung durch einen METRO Cash & Carry Fachmann während des gesamten Produktionsprozesses
  • Ernteempfehlungen
  • Einrichten von Sammelzentren
  • Vertrieb der Ernte in den rumänischen METRO Cash & Carry Märkten unter dem Markennamen „De-ale Noastre“
Die erste Phase des Programms wurde 2012 in der Region Calafat eingerichtet. 2014 nehmen rund 100 örtliche Erzeuger aus dem ganzen Land an dem De-ale noastre Programm teil.
Vietnamesischer Gemüsemarkt

Kooperationen

Bauer
METRO Cash & Carry ist ein internationales Unternehmen, das mit Lieferanten auf der ganzen Welt kooperiert. Um sicherzustellen, dass die Waren in Übereinstimmung mit internationalen Standards hergestellt werden, richten wir Entwicklungs- und Unterstützungsprogramme für unsere Lieferanten ein. Unsere wichtigsten Ziele hierbei sind, die langfristige Lieferung hochwertiger Produkte sicherzustellen, die lokale Wirtschaft zu fördern und die Geschäftsbeziehungen mit lokalen Produzenten und Landwirten zu stärken.

Russland

 

In Zusammenarbeit mit der Organisation der Vereinten Nationen für Industrielle Entwicklung (UNIDO) führte METRO Cash & Carry Russland Entwicklungsprogramme für Lieferanten von Frischwaren und Waren für die Eigenmarken ein. Ziel des Programm war es, die Lebensmittellieferanten zu unterstützen, damit sie die Anforderungen der von der Global Food Safety Initiative (GFSI) anerkannten Lebensmittelsicherheitszertifizierung erfüllen. Mit dieser Initiative half METRO Cash & Carry Lieferanten, ihre Produktionsbedingungen und ihre Produktionsleistung zu verbessern und schrittweise das Zertifizierungsniveau zu erreichen. Dazu wurden Fortbildungen angeboten, in denen einzelne Mitarbeiter der Lebensmittellieferanten mit den international anerkannten Ansprüchen des GFSI Global Market Protocol vertraut gemacht wurden.

China

 

Im Rahmen der Star Farm-Aktivitäten hilft METRO Cash & Carry chinesischen Produzenten, sowohl die international anerkannten Qualitätsstandards wie GLOBALG.A.P zu erfüllen als auch eine kontinuierliche Rückverfolgbarkeit in der Lebensmittellieferkette umzusetzen. Star Farm ist ein landwirtschaftliches Beratungsunternehmen, das sich auf Qualitätssicherungssysteme und Lösungen zur Rückverfolgbarkeit insbesondere von landwirtschaftlichen Produkten spezialisiert hat. Star Farm wurde 2007 von METRO Cash & Carry in Zusammenarbeit mit dem chinesischen Handelsministerium und lokalen Behörden gegründet. Ziel ist es, den Anteil direkter Einkäufe zu steigern und durch die Modernisierung der Beschaffungskette im Bereich landwirtschaftlicher Produkte eine erhöhte Lebensmittelsicherheit zu garantieren. 2009 wurde ein ganzheitliches Rückverfolgungssystem für die Lebensmittelproduktion – vom Kunden bis aufs Feld – eingeführt.

Vietnam

 

METRO Cash & Carry unterstützt das Landwirtschaftsministerium der Provinz Lam Dong mit der gemeinsamen Entwicklung von Fortbildungsprogrammen für Gemüsebauern, Produzenten und Firmen. Die Schulungen vermitteln den Mitarbeitern der Gemüseproduktion und der Lieferkette die Entwicklungstrends im Landwirtschaftssektor im Rahmen der Einbindung in die WTO. Außerdem gewinnen sie Kenntnisse über die Gute Landwirtschaftliche Praxis (G.A.P.) sowie über eine geeignete und effiziente Lieferkette für Gemüse aus Lam Dong. Lagerungsmethoden für Gemüse nach der Ernte sind ein weiteres wichtiges Thema dieser Fortbildungen. METRO Cash & Carry unterstützt außerdem den Inlandsvertrieb in Vietnam.

Pakistan

 

Da sich die Star Farm-Initiative in China als erfolgreich erwiesen hat, wurde sie an Pakistan und die regionalen Bedürfnisse dieses Markts und seiner Lieferanten angepasst. METRO Cash & Carry fördert optimierte Anbaumethoden und unterstützt ausgewählte Erzeuger und Lieferanten bei der Berücksichtigung von Umwelt- und sozialen Aspekte. In diesem Rahmen führt das Expertenteam von Star Farm Pakistan Lieferantenschulungen zu den Aquakultur-Anforderungen von GLOBALG.A.P durch.

Standards

Als internationales Großhandelsunternehmen agiert METRO Cash & Carry als Schnittstelle zwischen Produzenten, Lieferanten und Kunden, da in den Märkten Angebot und Nachfrage aufeinander treffen. Damit geht eine besondere Verantwortung für die Gesellschaft und die Umwelt einher. Aus diesem Grund sind die sozialen und Umweltstandards innerhalb der gesamten Lieferkette in unserem Tagesgeschäft von großer Bedeutung. Als Vertriebslinie unter dem Dach der METRO GROUP beteiligen wir uns an verschiedenen internationalen Initiativen hinsichtlich sozialer und Umweltstandards.

UN Global Compact

METRO GROUP ist Mitglied der weltweit größten Initiative zur sozialen Verantwortung in Unternehmen – UN Global Compact. In diesem Netzwerk arbeitet das Unternehmen daran, den Umgang mit Risiken und Chancen im Bereich nachhaltiger Unternehmensführung zu verbessern. Gleichzeitig tauschen wir uns hier mit über 5.000 Unternehmen aus 130 Ländern weltweit und quer durch alle Industriezweige über etablierte Praktiken aus.

Farmer in Greenhouse

Sozialstandards

Indische Stoffe im Markt

Seit 2008 verfolgt die Einkaufsgesellschaft der METRO GROUP Buying Hong Kong den systematischen Ansatz, von allen Lieferanten für Non-Food-Importe (Handelswaren) einen gültigen Sozialstandardprüfbericht oder ein Zertifikat der Produktionsstätten zu verlangen, die für die Produktion dieser Waren in Risikoländern genutzt werden.

Als Vertriebslinie der METRO GROUP verfolgt inzwischen auch METRO Cash & Carry diesen systematischen Ansatz, um alle Lieferanten beziehungsweise ihre Produktionsstätten für Non-Food-Eigenmarken (Handelswaren) in ein Sozialstandardsystem einzubinden und akzeptable Sozialstandards gemäß der Kernarbeitsnormen der ILO zu schaffen.

In einem nächsten Schritt werden auch die wichtigsten Eigenmarken-Lebensmittellieferanten beziehungsweise ihre Produzenten in ein Sozialstandardsystem integriert.

Da die METRO GROUP eines der Gründungsmitglieder der Business Social Compliance Initiative (BSCI) ist, verpflichtet sich auch METRO Cash & Carry, die Arbeitsbedingungen in der internationalen Lieferkette zu verbessern.
Weitere Informationen zum BSCI Code of Conduct

Umweltstandards

Umweltschutz betrifft für uns nicht unsere eigenen Märkte und Niederlassungen. Unser Ziel ist es, auch unsere Lieferanten und den Herstellungsprozess positiv zu beeinflussen und umweltfreundliche Produkte zu fördern.
METRO Cash & Carry nimmt an den folgenden Initiativen teil:
• World Economic Forum hinsichtlich New Vision on Agriculture und Ocean Governance
• Global Food Safety Initiative
• Deutsche Initiative für Agrarwirtschaft und Ernährung in Schwellen- und Entwicklungsländern (DIAE)

Seite teilen